VGL 2014

22. Januar 2018

44. internationaler Valentingletscherlauf 2014 – außergewöhnlich, glücklich und doch wie immer

Am 27. April 2014 findet die 44. Ausgabe des internationalen Valentin-Gletscherlaufes statt. Vom Morgengrauen weg herrscht trotz des eher durchwachsenen Wetters reges Treiben auf der Unteren Valentinalm und auf der Aufstiegsspur zum Wodner-Törl. Viel Schnee auf den Bergspitzen und in den Gipfelflanken und eine von gewaltigen Lawinen geformte Landschaft, die an den Jahrhundert-Winter in unserer Region erinnert, bilden eine herrliche Kulisse für den Lauf – es herrscht großes Staunen und Begeisterung über die Schneemassen im Hochtal.

Außergewöhnlich ist die heurige Ausgabe unseres Gletscherlaufes in vielerlei Hinsicht. Wie schon erwähnt, sind die Schneemassen, die sich um diese Zeit noch im Hochtal und bis hin zur Unteren Valentinalm befinden in der Tat einzigartig. Dementsprechend entscheidet sich das Organisationskomitee rund um unseren Ortsstellenleiter kurzerhand und nach gründlicher Beobachtung in den letzten Tage vor dem Lauf auch für einen Start vom Wodner-Törl, der am Tag des Laufes noch kurzer Hand um weitere Höhenmeter verkürzt wird, um die Sicherheit der Teilnehmer zu gewährleisten (im Bereich des Törls herrschen schlechte Sicht und Nebel). Außergewöhnlich ist auch, dass Raphael Gressel diesmal in Vertretung seines Vaters Carl das Kommando am Start übernimmt. Dass mit Roland Pranter, Charly Lamprecht und Adolf Zumtobel 3 Protagonisten unseres Gletscherlaufes heuer nicht mit dabei sind (Reise nach Spitzbergen/Norwegen), ist ebenfalls als außergewöhnlich zu erwähnen.

Als glücklich möchte ich den Lauf vor allem aufgrund der Wettersituation beschreiben. Von jeher war schlechtes Wetter für den Tag des heurigen Gletscherlaufes angekündigt und tatsächlich hat es in den Tagen zuvor (mäßig), am Vorabend und in der Nacht vor dem Lauf (intensiver) und auch direkt nach dem Lauf (immer wieder) geregt. Einzig im Zeitfenster des Laufes von den frühen Morgenstunden bis in den frühen Nachmittag sind wir von Regen verschont geblieben – auch wenn wir kein Traumwetter hatten (wie auch schon im Vorjahr), so meint es der Wettergott offensichtlich nicht allzu böse mit unserem Rennen. Gratulation an die mehr als 200 wetterfesten Teilnehmer, die ihre Begeisterung für den Skitourensport würdig unter Beweis gestellt haben!

Abgesehen von den oben angeführten Punkten verläuft der 44. Valentin-Gletscherlauf wie gewohnt reibungslos und „normal“. Von den frühen Morgenstunden bis am späten Abend herrschen ausgelassene Stimmung und ein lebhaftes Getümmel. Die Veranstaltung ist perfekt vorbereitet und organisiert. Musik und Verpflegung sind wie immer ausgezeichnet. Sowohl Gästeklasse (Siegerteam: Irschner Kräuter Hexn) als auch Gruppe der Einsatzkräfte (Siegerteam: Bergrettung Mojstrana 1) werden nicht von heimischen Teams gewonnen – was uns immer freut und wir als eine Auszeichnung für unsere internationale, vielfältige Veranstaltung sehen.

Damit ist der 44. Valentingletscherlauf insgesamt eine rundum gelungene Veranstaltung. Herzlichen Dank dem Organisationskomittee rund um Klaus „Schurli“ Hohenwarter aber auch und vor allem den Teilnehmern und Unterstützern unseres Vereins für die rege Teilnahme und gute Stimme – auf Wiedersehn beim internationalen Valentingletscherlauf 2015, dem 45. Jubiläum unserer legendären Veranstaltung!

[Bernd Eder]

Bilder gibt es auch unter: https://www.pictrs.com/event-gucker/4901016/valentin-gletscherlauf-2014?l=de  zu sehen

Der Aufstieg:


Am Start:

Die Abfahrt:

Die Siegerehrung: