VGL 2009

22. Januar 2018

39. internationaler Valentingletscherlauf 2009 – Zittern, Staunen und Feiern

Am 1. Mai 2009 findet die 39. Ausgabe des internationalen Valentingletscherlaufes bei herrlichem Wetter und überragender Beteiligung – der Teilnehmerrekord aus dem Vorjahr wird mit knapp 200 Teams / rund 600 Starten eingestellt – statt. Vom Morgengrauen weg herrscht reges Treiben auf der Unteren Valentinalm und auf der Aufstiegsspur zum Wodner-Törl.  Tief verschneite Berge und blauer Himmel bieten eine herrliche Kulisse für den Lauf, es herrscht großes Staunen und Begeisterung über die Schneemassen im Hochtal.

Dennoch, eine kleine Gruppe von Bergrettungsmännern aus Kötschach-Mauthen, das Organisationskomittee des Valentingletscherlaufes, ist voll angespannt und hoch konzentriert – eine kürze Rückblende: Nachdem es in den Vortagen auf Lagen ab ca. 1800 m erheblich geschneit hat, entschließen sich Roland Pranter, Klaus Hohenwarter und Harry Kollmitzer noch am Donnerstag nachmittag für eine Startverlegung vom Valentintörl auf das Wodner Törl. Das Lawinenrisiko auf der Originalstrecke ist einfach zu hoch. Zudem zeigt sich das Wetter in der gesamten Woche vor dem Rennen von seiner unfreundlichen Seite – Regen, Wind und Schnee bestimmen das Bild. Am Tag des Valentingletscherlaufes selbst ist das Wetter schön, am Wodnertörl ist mit hunderten Skitourenfans aus nah und fern zu rechnen. Nicht unkritisch, vor allem wenn’s warm wird und sich Lawinen vom Rauchkofel und Gamskofel lösen. Um das Risiko zu minimieren, lautet die Parole „Startvorverlegung“ und „zügig starten“. Ab 08.30 Uhr startet Ing. Carl Gressel das Rennen und entlässt ein Team nach dem anderen auf die bestens gesicherte „Piste“ in Richtung Untere Valentinalm. Um 12.00 Uhr geht das letzte Team ins Rennen, angesichts der steigenden Temperaturen und der immer häufigeren Rutschen von den Hängen rund ums Törl –  höchste Zeit. Rund eine Stunde später ist der letzte Starter im Ziel, wir können die Veranstaltung unfallfrei beenden.

Unsere Gäste bekommen von der Anspannung nichts mit – sie erleben einen traumhaften Skitourentag mit Freunden, eine tolle Abfahrt vom Törl bis auf die Untere Valentinalm und ein berauschenden Fest mit ausgelassener Stimmung – so soll es sein! Der Sieg in der Gästeklasse geht an das Team „Schnecken“ und damit an eine „Veteranin“ des Valentingletscherlaufs, Inge Kristler, und ihren Freunden. In der Einsatzklasse tragen 3 junge Kameraden der Bergrettung  Lesachtal den Sieg davon – der Wanderpokal bleibt also in der Nähe.

Insgesamt ist der 39. Valentingletscherlauf eine rundum gelungene Veranstaltung. Herzlichen Dank dem Organisationskomittee rund um Roland Pranter aber auch und vor allem den Teilnehmern und Unterstützern unseres Vereins für die rege Teilnahme und gute Stimme – auf Wiedersehn beim internationalen Valentingletscherlauf 2010, dem 40. Jubliläum unserer legendären Veranstaltung !

[Mag. Bernd Eder]

Berichte  gibt es auch unter:

www.kaernten.orf.at

www.bergrettung.at

www.bergrettung.at/Valentin-Gletscherlauf

www.lwz-salzburg.org

VIDEO

VGL 2009 von Bernhard Karner

Der Aufstieg

Am Start

Die Siegerehrung

Das Adabei