Wintereinsatzübung 2013

29.12.2013

Abwechslungsreicher Übungstag

Für den heurigen Tag der Wintereinsatzübung wurden drei Schwerpunkte gesetzt, die einen umfassenden und lehrreichen Ablauf garantierten.

Nach der Zusammenkunft um 8.00 Uhr gab es per Alarm-SMS die Information über die Übungsannahme. Zwei vermisste Schneeschuhwanderer auf einem Wandersteig in einem von Fels durchsetzten Steilgelände. Nicht nur die Mannschaft, auch der Bergrettungshund waren durch diese Aufgabenstellung gefordert. Nach der Suche nach den Personen und dem Aufspüren durch den Hund war eine technische Bergung erforderlich, um die schwer verletzt Person und den Begleiter zum Einsatzfahrzeug zurück zu bringen. Die winterlichen Bedingungen erschwerten den technischen Einsatz und den Abtransport. Flexibilität und Ideenreichtum bei der Umsetzung der Aufgabe unter Einsatzleiter Leo Jost wurden von der gesamten Mannschaft äußerst kompetent bewiesen und so konnte dieser Punkt um 10:15 abgeschlossen werden.

Im Anschluss wurde das neue Suchgerät von RECCO vorgestellt. Mehrere Sender wurden im Schnee vergraben, darunter auch LVS-Geräte, und das praktische Suchen mit Recco-System, aber auch mit LVS-Geräten wurde von allen Bergrettern geübt.

Um 11.00 Uhr durften wir dann die Libelle, den Hubschrauber des Innenministerium begrüßen. Pilot Stefan und Flugretter Heribert (ebenfalls Mitglied unserer Ortsstelle) erklärten die Maschine und vor allem das Verhalten in und rund um diese. Der Umgang mit diesem Gerät ist für jeden einzelnen Bergretter eine wichtige Kenntnis. Im Einsatzfall ist man sehr oft auf den Hubschrauber angewiesen und man steht in enger Zusammenarbeit. Das richtige Verhalten der beteiligten Bergretter ist für sie selbst und auch für die Flugcrew äußerst wichtig. Auch die Bergrettungshunde sollen an den Helikopter gewöhnt sein, damit es im Ernstfall nicht zu zusätzlichen Stress- bzw. Paniksituationen kommt.

Das Ende bildete ein hervorragender Schweinsbraten beim Lamprechtbauer – Dankeschön an die Wirte!
[Alexander Gressel]

Anbei 40 Bilder

weitere Bilder

 

 




Bergung vom Doppelsessellift KöMau 2013

20.12.2013

Das schlimmste Szenario für jede Bergbahn ist, dass die Anlage zum Stillstand kommt, auch über einen Notbetrieb nicht mehr gestartet werden kann und Schifahrer aus den Sesseln zu bergen sind.

Daher steht die Liftbergeübung jedes Jahr vor der Skisaison auf unserem Ausbildungsprogramm, um für den Ernstfall gewappnet zu sein. Ob an der Liftstütze, am Lift-Seil oder als Rettungspersonal am Boden, das Rettungsgerät aber auch das ganze Rettungsscenario muss beübt werden.

[Schurli]




LVS-Praxis Seminar 2013

08.12.2013

Ein Fixtermin in der Vorbereitung auf den Skitourenwinter war das vom OeAV Obergailtal-Lesachtal, Sport Putz und der Bergrettung Kötschach Mauthen veranstaltete Praxis-Seminar für Tourengeher, Freerider und Schneeschuhwanderer im OeAV-Zentrum.

In unserer Region liegt auf den Bergen schon ein wenig Schnee, einige sind schon die ersten Skitouren gegangen und dennoch verzeichnete die Veranstaltung mit mehr als 95 Teilnehmern wieder regen Zulauf und Interesse. Im bereits bewährten Stationsbetrieb von „Theorie in Lawinenlagebericht und absenden eines Notrufes“, “klassischen Piepssuche”, “Erster Hilfe im Gelände” und „Technik des LVS-Gerätes und Airbag-Rucksackes“ wurden den Teilnehmern die wesentlichen Themen rund um Sicherheit im winterlichen Gelände vermittelt und gleich praktisch umgesetzt.

Die Bergrettung und Eder Hermann von der Fa. Mammut haben dabei auch heuer wieder ein wesentlichen Beitrag geleistet und das Know-How für die Schulungen und Praxisübungen zur Verfügung gestellt. – gelebte Unfallprävention durch Aufklärung!

Sobald die Skitourensaison startet findet ihr auf unserer wieder jede Menge lässiger Tourentipps und -updates. Am besten ihr schaut laufend vorbei. In diesem Sinne – frohes und besinnliches Warten auf den Schnee und Berg Heil!

[Schurli]




Older Posts »