Ein Ausflug ins Wasser – Ochsenschlucht

31.08.2011

Am 21.08.2011 ging eine 7köpfige Mannschaft der Bergrettung KöMau im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser. Die Erlebnistour war die Ochsenschlucht des Freistritzbaches im Drautal.
Wie Präsidenten wurden wir mit dem Traktor vom Wirt aus Freistritz bis kurz vor die Einstiegsstelle gebracht. Unsere Schluchtenretter Gotthard Unterkreuter und Schluchtenführer Herwig (Pogo) Winkler führten uns durch die mit Abseil-, Sprung- und Schwimmpassagen versehene und mit viel Wasser führende Schlucht. Für mich, aber auch für die anderen Wasserratten war es sichtlich ein „muatz“ Spaß.
Die Ochsenschlucht ist als schwierig (a,IV) bewertet, hat eine ungefähre Länge von 1.800m und eine Höhendifferenz von 220hm, welche auch mit 11Abseilstellen zu bewältigen ist.
[Schurli]




CANIS-Hundeführerseminar

26.08.2011

Auch dieses Jahr wurde eine CANIS Schulung für einige Hundeführer der Österreichischen Bergrettung ermöglicht, und so trafen sich Hundeführer (HF) aus Vorarlberg, Tirol, Salzburg, Oberösterreich, Steiermark und Kärnten im idyllisch gelegenen Werfenweng.

Ziel dieses Kurses war es, unsere „ kleinen Defizite“ in der Hundehaltung zu erkennen und sich damit auseinander zu setzen. Das Sozialverhalten des Hundes gegenüber Menschen und Hunden ist sicherlich genauso wichtig, wie „Sitz, Fuß und Platz“! Michael Grewe versuchte uns zu vermitteln, wann und wie in das Verhalten unseres Hundes eingegriffen werden sollte, und wann es besser ist, gewisse Situationen zu ignorieren.

Nicht nur ich sondern auch die anderen HF aus Kärnten sind sich einig, dass dieses Seminar eine wertvolle Bereicherung für uns darstellt und für die Zukunft einen wichtigen Grundbaustein für unsere Hundearbeit liefert. Ein sozial ausgeglichener Hund kann seine gesamte Energie für die Sucharbeit verwenden und Störeinflüsse von außen  stellen nur eine geringe Zusatzbelastung dar.

Seitens der Kärntner HF möchte ich mich für das sehr gut organisierte Seminar bei Michael Grewe (Kursleiter), Sepp Lederhaas (Hundereferent der Bundesleitung) und dem Führungsteam der Bergrettungshundestaffel Salzburg bedanken.

[Eckart Salcher]




Übern „Weg der 26“ auf die Hohe Warte

21.08.2011

Der „Weg der 26er“ ist ein Sportklettersteig der zu den schwierigsten im Karnischen Alpenraum zählt. Die Linienführung durch die N-Wand der Hohen Warte ist perfekt.

Der vom Jägerbataillon 26 des Österreichischen Bundesheeres errichtete Klettersteig, stellt hohe Anforderung an Trittsicherheit und Kletterkönnen.

Der Abstieg kann auf der Südseite über die Marinelli Hütte nach Westen über den alten Kriegssteig, den „Sentiero Spinotti“ zur Wolayersee Hütte, oder über die Marinelli Hütte und weiter zum Plöckenpass erfolgen. Der Abstieg über den Klettersteig Koban -Brunner Weg ist ebenfalls möglich, erfordert aber alpine Erfahrung und Spürsinn!

[Schurli]




Older Posts »