Führungswechsel nach Jahreshauptversammlung

30.01.2011

Nach 12 Jahren verdienstvoller Arbeit legte unser Kamerad Roland Pranter bei der Jahreshauptversammlung am 28.01.2011 im Gasthof Huber in Mauthen seine Tätigkeit als Ortsstellenleiter zurück.

Bei der Neuwahl wurde Klaus Hohenwarter als neuer Ortsstellenleiter gewählt.

Wir möchten hiermit auch noch einmal Roland Pranter für seine kameradschaftliche und kompetente Arbeit danken. In seinen Perioden hat sich bei der Bergrettung viel verändert, beispielsweise bei der Alarmierung der Bergrettungsmänner, aber auch die Zusammenarbeit mit den diversen Behörden und Einsatzorganisationen wurden intensiviert und neu strukturiert. Weiters wurde der Geräteraum und das Vereinsheim umgebaut, die SMS-Alarmierung eingeführt, VW-Bus angekauft, seit 1999 alle Jahre der VGL und alle 5 Jahre die Polinik Gipfelmesse perfekt organisiert.

Zum Anlass des 60 jährigen Bestandsjubiläums der Ortsstelle hat Roland das legendäre Klammfest veranstaltet und so wieder einen Kult auferstehen lassen.

Nach lobenden Worten von Herrn BGM Walter Hartlieb, Frau BGM Christine Ploner sowie unserem Landesleiter Otmar Striednig und der Wertschätzung für diese oft aufwändige ehrenamtliche Tätigkeit, gab es auch einen Jubilar zu feiern. Burgstaller Günther ist 1970 der Bergrettung beigetreten und damit 40 Jahre Mitglied der Ortsstelle.

Drumbl Georg wurde für seine 22 jährige Tätigkeit als Kassier der Ortsstelle Kötschach Mauthen geehrt. Ihm folgt Fankhauser Richard.

Neben 38 Bergrettungsmänner sowie Altkameraden der Ortsstelle konnte man auch den Ehrenobmann der Bergrettung Kötschach Mauthen – OSR Dir. Lederer Sepp, den Bezirkspolizeikommandanten – Mjr. Mayer Werner, den Vertreter der Einsatzgruppe Polizei Hermagor – Guggenberger Wolfgang, den Ortsstellenleiter Rotes Kreuz Kötschach Mauthen – Themessl Günther, den Leiter Lawinenwarndienst Kärnten – Ertl Wilfried, den Berzirksjägermeister – Ing. Gressel Carl und Freunde aus Italien der Capo Soccorso Alpino di Forni Avoltri begrüßen.

Nach dem offiziellen Teil, vom Wirt mit einem Spanferkel verwöhnt und in interessante Gespräche vertieft, merkte man gar nicht wie der Uhrzeiger die Kurve kratzte. Es ist immer eine Gaudi wenn über alte Berggeschichten erzählt wird.

Dem neuen Ortsstellenleiter Klaus Hohenwarter und seinem neuen Vorstand wünschen wir alles Gute und viel Erfolg.




Hutlahnerkogel (2.230m)

28.01.2011

Ein unbekannter Berggipfel „im Schatten“ der Reiterkarspitze

Über das Rollertal spurten wir letzten Samstag den „Hutlahnerkogel“ an. Dieser nördlich der Reiterkarspitze gelegene Berggipfel ist im Gegensatz zu seinem „Nachbarn“, dem Spitzköfele, noch eher ein Unbekannter. Auf der gegenüberliegenden Talseite konnten wir zahlreiche Tourengeher beobachten, die am Weg auf den Spitzköfele waren, während wir quasi alleine unserem Ziel immer näher kamen.

Die Abfahrt gestaltete sich im Gegensatz zum Aufstieg voller Sonnenschein.

Der Pulverschnee war einmal mehr einfach grandios!!!!
Durch das Winklerner Tal und mittels einer Langlaufeinheit gelangten wir wieder zurück zum Auto.

[Stefan „Nosti“ Obernosterer]




Schönjöchl (2.295m)

25.01.2011

Eine Kombination aus perfekter Pulverabfahrt und eisigem Wind

Vergangenen Freitag starteten wir vom Mühlenstüberl aus zum Schönjöchl.

Die Temperaturen durch das Obergailer Tal und das darauf folgende Kar waren relativ angenehm und der Wind mäßig. Nur die letzten 100 Höhenmeter zu unserem Ziel gestalteten sich kalt und geprägt von einem eisigen Nordwind. Die „Gipfelpause“ verlegten wir somit ins Tal.

Was sich vermutlich Tags zuvor niemand erwartet hätte, war, dass uns wenig verspurtes Gelände und eine traumhafte Pulverabfahrt erwartete. Die rote Nase war somit schnell vergessen.

Dass die Tour mittlerweile eine sehr beliebte und bekannte ist, zeigte die Anzahl der uns bei der Abfahrt

entgegen kommenden Tourengeher.

Stefan „Nosti“ Obernosterer




Older Posts »