Übungstag am Seil

28.10.2018

Am 27.10. findet eine kombinierte Liftberge- und Seilbahnausbildung statt. Wir schaffen es die lange Schönwetterperiode diesen Herbst abzuwarten und rücken bei strömendem Regen in Richtung Nassfeld aus. Dort empfangen uns Wolfi Mörtl und sein Kollege zur Liftbergeübung am neuen Sessellift in Rudnig. Wir werden sehr fachmännisch durch das Bergesystem geführt, diskutieren einzelne Situationen, die in der Anwendung auftreten können, und haben Zeit, Detailfragen ausführlich zu klären – all das geschützt in der Betriebshalle, eine Übung im Freien ist bei anhaltendem Regenguss unrealistisch.

Nach Übungsende am Nassfeld geht es nach Tröpolach, wo wir in der Talstation indoor sehr gute Möglichkeiten zur Übung der neuesten Seilbahntechniken vorfinden. Wir seilen „quer“ und „V“, erörtern dabei die jeweiligen Systeme und kommen dabei ganz nebenbei zum Schluss, dass das System, das wir in unserer Ortsstelle entwickelt haben und verwenden in den meisten Situationen gut passt und wir dieses daher auch weiter üben werden.

Als wir am frühen Nachmittag zum Ende der Übung kommen regnet es noch immer heftig und im Wetterbericht ist noch mehr Regen vorhergesagt – damit ist der schöne Herbst wohl endgültig vorüberi. Im Übungsausklang ist schon von ersten Skitouren die Rede – der nächste Winter kommt bestimmt und wir sind wie immer gut vorbereitet.

Berg Heil, Eure Bergrettung

[Bernd]




Internationale Lawinenübung mit CNSAS FVG

21.02.2018

Am Samstag, den 17. Februar 2018 hielten wir mit der italienischen Bergrettungs-Ortsstelle Paluzza eine  Lawinenübung ab. Seit vielen Jahren pflegen wir einen sehr guten und freundschaftlichen Kontakt zu unseren italienischen Kollegen. Unsere jährlichen Treffen und gemeinsamen Übungen, abwechselnd in Italien und Österreich, haben demnach schon Tradition.

30 Bergretter fanden sich also am Wochenende am Plöckenpass ein, um zusammen einen organisierten Lawineneinsatz abzuarbeiten.

Sondieren, Bergung und Reanimation von Verschütteten, die Arbeitsweise der Hundeführer: so lauteten nur einige der Themen, welche wir im Detail besprachen und übten.

Im Vordergrund der Übung stand aber die Festigung des guten Kontaktes zu unseren italienischen Kollegen. Wie verständigt man sich trotz Sprachbarriere? Wie arbeitet man effizient zusammen? Wie funktioniert die gemeinsame Alarmierung im Notfall? Alles elementare Fragen, welche schon vor einem eventuellen gemeinsamen Einsatz im Grenzgebiet geklärt sein sollten.

Wir bedanken uns bei der Ortsstelle Paluzza für die gute Zusammenarbeit und freuen uns schon auf die nächste gemeinsame Übung oder die eine oder andere gemeinsame Bergtour.

http://www.cnsas-fvg.it/

https://www.studionord.news/soccorso-alpino-passo-monte-croce-carnico-lesercitazione-congiunta-austria-italia/

 

Berg Heil!

 




Lawineneinsätze des vergangenen Wochenendes

06.02.2018

Vergangenes Wochenende rückten die Bergrettungs-Ortsstellen Hermagor, Villach, Lesachtal und Kötschach-Mauthen zu zwei Lawineneinsätzen am Nassfeld aus. Wie aus den Medien zu entnehmen war, trotz Großaufgebotes an Einsatzkräften, leider auch mit tragischem Ausgang.

Ungeachtet der zu diesem Zeitpunkt ausgerufenen Lawinenwarnstufe 4, welche ein großes Gefahrenpotenzial bietet, ignorierten viele Wintersportler die ausgegebenen Warnhinweise und Verbotstafeln, bewegten sich im lawinengefährdeten freien Gelände und brachten damit sich selbst und auch andere in Gefahr.

Ein interessanter Artikel zum Nachdenken:

http://www.wetter.at/wetter/oesterreich-wetter/Trotz-Lawinengefahr-steigen-DIESE-Skiurlauber-in-Sperrgebiet/320335344

Da für die nächsten Tage wieder Schneefälle zu erwarten sind, bitten wir auch weiterhin, erhöhte Vorsicht walten zu lassen und ein defensives Risikoverhalten an den Tag zu legen!

Berg und Schi Heil!

Eure Bergrettung Kötschach-Mauthen

 

 

 




Older Posts »