Kletterwochenende – ab in den Süden

20.10.2015

Unser Ziel am zweitägigen Kletterwochenende war, weg von den frisch verschneiten, kalten Felswenden der Karnischen und ab in den Süden.

Das Ausbildungsteam Stefan „Nosti“ Obernosterer und Charly Lamprecht wählten das Klettergebiet Val Rosandra rund um Triest für unsere Aktivitäten.

Gestartet sind wir mit 14 Mann am Sa. um 07:00 Uhr bei -2°C in Kötschach wo wir, bei sehr guter Stimmung unser Ziel entgegen sehnten. Nach erfolgreicher und vielen Kletterei am Samstag und Sonntag traten wir am späten Nachmittag die Heimkehr an und rundeten den Ausflug am Plöckenpass mit einem Abendessen ab.

An dieser Stelle möchten wir Charly Lamprecht, der auch seinen VW-Bus zu Verfügung gestellt hatte danken sowie Stefan „Nosti“ Obernosterer und Richard Fankhauser für die Organisation des Tourenwochenendes und der Tourenziele.
[Schurli]




150 Jahre Erstbesteigung Hohe Warte

30.09.2015

Anlässlich 150 Jahre Erstbesteigung Hohe Warte am 30. September 1865 durch Paul Grohmann machte unsere Ortsstelle auch eine Gedenkrunde auf den höchsten Berg der Karnischen.

Der Wiener Kaufmann Paul Grohmann war der erste Tourist, der mit den Bergführern Hofer und Nicolo Sottocorona auf der Hohen Warte (Monte Coglians) stand. Diesem Ereignis zufolge, wurden in der XXXI. Ausgabe der „Karnisch-nostalgischen Bilderbücher“ sämtliche historische Texte und Bilder gesammelt, die nicht Grohmann alleine beschreiben, sondern auch den Berg an dessen Hängen, in dessen Wänden es auch Tragödien gegeben hat, die gleichfalls mit einigen Beispielen Erwähnung finden.

[Klaus Hohenwarter]




Sommereinsatzübung 2013

17.07.2013

Am 14. Juli findet unsere heurige Sommereinsatzübung statt, die trotz der stark reduzierten Mannschaft reibungslos über die Bühne geht.

Der Einsatztag beginnt mit einer ausführlichen Vorbesprechung der Übungsannahme in unserer Einsatzzentrale dem Rathaus. Abgestimmt mit dem Schwerpunkt der in den Wochen zuvor regelmäßig durchgeführten Rettungstechnikeinheiten am Felsentor, geht es in der Einsatzübung um die Bergung einer Seilschaft, die durch einen Sturz des Vorsteigers in Not geraten ist, aus einer Klettertour – ein Unterfangen das höchste Ansprüche an das Wissen und die Anwendung von Rettungstechnik im Fels stellt.

Nach erfolgter Alarmierung geht es in Richtung Plöckenpass zur Südseite des Kleinen Pal. Die ca. 14 Mann starke Mannschaft führt die Bergung aus der Felswand  und den anschließenden Abtransport über unwegsames Gelände professionell durch. „Wir haben uns in der Sommereinsatzübung dieses Jahr ausreichend Zeit genommen, um  Abläufe, kritische Punkte und die Bergungstechnik ausführlich zu besprechen und so auch bei jedem Einzelnen zu verinnerlichen – ein Luxus, den wir uns nur im Übungsfall leisten können“ so Alexander Gressel, der Einsatzleiter unserer Ortsstelle.

Das Einrücken ins Rathaus am frühen Nachmittag dieses recht heißen Sommertages stellt das Ende der Übung dar. Mit der Sommereinsatzübung ist ein wichtiger Baustein im Ausbildungskalender unserer Ortsstelle absolviert. Der reibungslose Ablauf zeigt, dass wir für den Bergsommer bestens vorbereitet sind. In diesem Sinne wünschen wir eine unfallfreie Zeit in den Bergen und Berg Heil!
[Bernd Eder]

weitere Bilder




Older Posts »