Übung: Canyoningunfall im Weidenburger-Graben

11.08.2019

Am Samstag, den 10. August 2019 rückten ca. 20 Kameraden der Bergrettung Kötschach-Mauthen zu einer Einsatzübung in den Weidenburger-Graben aus.

Unter der Einsatzleitung von Stefan Obernosterer mussten zwei verletzte Personen nach einem Canyoningunfall bei einem ca. 30 Meter hohen Wasserfall geborgen werden. Eine Person musste direkt aus dem Wasserfall von den Bergrettern gerettet werden. Nach der Erstversorgung wurden beide mittels Seilbahn und in weiterer Folge mit der Universaltrage aus dem Graben abtransportiert.

Nach einer kurzen Nachbesprechung klang die Übung in gemütlicher Runde bei einer Grillerei im OEAV-Freizeitzentrum in Mauthen aus.




Ausbildungswochenende in den Stubaier Alpen

01.04.2019

Für 11 Kameraden stand das vergangene Wochenende ganz im Zeichen des Wintersports. Es ging nach Sterzing in Südtirol wo man bei traumhaten Wetter tolle Skitouren genießen konnte. Es war ein tolles Wochenende mit erlebnisreichen Skitouren, wo die Kameradschaft anschließend natürlich auch nicht zu kurz kam – Die Fotos sprechen für sich…




Wintereinsatzübung 2019

25.02.2019

Wintereinsatzübung vom Samstag, 23. Februar 2019

Alarmierung gegen 13.00 Uhr!

Laut ersten Angaben werden drei Urlauber vermisst, welche sich samstags Früh auf eine Skitour begeben haben! Die Wintersportler wollten sich am späten Vormittag beim Hotel zurückmelden. Nachdem die Gäste auch um die Mittagszeit nicht zurückgekehrt waren, schlug der Hotelbetreiber Alarm.

An der Ortsstelle eingetroffen wurden wir informiert, dass die vermissten Personen im Bereich Bischof-Alm / Kleiner Trieb vermutet werden. Ein Lawinenunfall wird von uns in Erwägung gezogen. Wir bereiten unser Einsatzmaterial und die Fahrzeuge vor und machen uns auf den Weg Richtung Einsatzort.

So lautet zum Glück nur die Annahme für unsere Wintereinsatzübung! Eine Situation, mit welcher wir auch bei Einsätzen konfrontiert sind.

Mit unseren Fahrzeugen gelangen wir bis auf die Untere Bischofalm. Von dort an geht es mit den Schi weiter. Das gesamte Einsatzmaterial wird von uns geschultert und zum Unfallort getragen. Nach knapp 25 Minuten erkennen wir einen Lawinenkegel und Anzeichen, dass sich darunter verschüttete Personen befinden.

Unser Einsatzleiter Alex Gressel koordiniert daraufhin unsere Vorgangsweise und lässt zuerst unseren Hundeführer auf die Lawine. Weitere Suchtrupps begeben sich mit LVS-Gerät auf die Verschüttetensuche! Bei unwegsamem Gelände und Tiefen von bis zu zwei Meter schaffen wir es in knapp zwanzig Minuten, alle drei Personen zu bergen, erstzuversorgen, zu stabilisieren und mittels Universaltrage zu den Rettungsfahrzeugen abzutransportieren. Im Übungseinsatz standen einundzwanzig Bergretter, davon ein Hundeführer.

Im anschließenden Stationsbetrieb übten und besprachen wir nochmals im Detail die LVS-Suche, das Sondieren von Verschütteten und die Erstversorgung von Verschütteten!

Gratulation an die gesamte Mannschaft für die perfekt abgearbeitete Übung!

 




Older Posts »